Il Vecchio Gelso -Relax unter dem Maulbeerbaum

Vecchio Gelso - Agriturismo

Zwischen Meer und Sibillinischen Bergen, nicht weit entfernt vom kleinen Städtchen Ortezzano mit seinen unzähligen Obstbäumen in der südlichsten und sicher schönsten Provinz der Marken, bildet ein früherer Gutshof, wie er so typisch für die Marche ist, eine wahre Oase der Erholung. Schon beim Blick über die Umgebung bestätigt sich, was so viele Dichter über die Marken geschrieben haben: es ist das Land der Harmonie. Mit den Blumen, dem großen Jahrhunderte alten Maulbeerbaum vor dem Haus, wo es sich selbst bei großer Wärme gut sitzen lässt in dessen Schatten, dem scheinbar zeitlosen Eindruck des ländlichen Lebens, hat der Gast hier sicher eine gute Wahl getroffen.

Mit den 18 Zimmern (alle mit Du/WC), die alle ausgezeichnet ausgestattet sind mit modernem Komfort aber den Charme und die Wärme, die so sehr zum Wohlfühlen beiträgt, beinhalten, kann sich der Gast tatsächlich wie zu Hause fühlen.

In der Tat ist es auch ein reiner Familienbetrieb und dies ist ihm auch anzumerken. Simone, der Besitzer, pflegt die Gastlichkeit wie nur einer es tut, bei dem die Leidenschaft für dieses Gewerbe dahinter steht. Er und seine Familie bevorzugen das Motto „lieber klein und immer, als einmal groß und nimmer“, will heißen, die Preise sind absolut in Ordnung und es wird dem Gast nicht millimetergenau eingeschenkt, sondern sehr großzügig, um nur ein Beispiel für vieles zu nennen. Apropos großzügig – das Frühstück hier ersetzt eine komplette Mahlzeit. Es ist ein Agriturismo, bei dem auf die speziellen Wünsche eingegangen wird und das ist ja ebenfalls ganz entscheidend. Das Frühstücksbuffet lässt keinerlei Wünsche offen und falls doch ein Sonderwunsch da sein sollte, wird auch der erfüllt.

Wahrscheinlich überflüssig zu erwähnen, dass hier der größte Teil der Produkte, die dann auf herrliche Weise zubereitet, das Essen und Trinken zu einem reinen Vergnügen werden lassen, aus eigenem Anbau und Aufzucht kommen. Seit vielen Generationen ist dies so und daran wird sich hoffentlich auch nichts ändern. Olivenöl, Früchte, Gemüse, Wein, Digestif, alles aus eigener biologischer Herstellung. Der Gast wird bei dieser rein auf traditionellen Rezepten basierenden Küche sicher nicht schlanker, in jedem Fall aber sich glücklich fühlen.
Man kann aber die Form leicht wieder wiedergewinnen, wenn man den Swimmingpool ausgiebig nutzt. Das ist nicht nur auf die warmen Monate beschränkt, sondern, dank Glasverkleidung und Heizung im Frühling und Herbst, eigentlich die meiste Zeit des Jahres möglich.

Die Strecken sowohl zum Wandern als auch ans Meer um zu baden oder für die vielen kulturellen Highlights, liegen in durchaus akzeptablem Rahmen, in ca. 30 Min. z.B. bis zum Meer.
Nicht motorisierte Gäste können vom Transfer mit dem Kleinbus Gebrauch machen um zum Bahnhof oder zum Flughafen in Ancona oder Pescara (Abruzzen) zu gelangen. Alles in allem, Ferien hier lassen nichts zu wünschen übrig.