Schätze Kampaniens

Das Land wo die Zitronen blühn

Kampanien – der Ager Felix Italiens

Es ist nicht nur die Gegend, die in vielen Schlagertexten vorkam, es ist ein Gebiet, von dem viele träumen. Egal, wie viele negative Schlagzeilen mit Neapel verbunden sind – eines bleibt bestehen, die Schönheit. Amalfi, Capri und Sorrent werden Sie bei dieser Reise vergeblich oder nur am Rande suchen, wir möchten Ihnen vielmehr die unbekannte Seite Kampaniens zeigen, die nicht überrannt wurde von Touristen.
Erfreuen Sie sich einfach an bekannten und unbekannten Seiten einer Region.

1. Tag: Willkommen im Land Mignons
Am Flughafen in Neapel werden Sie von uns in Empfang genommen. Quasi in unmittelbarer Nachbarschaft vieler Sehenswürdigkeiten beziehen Sie ein 3*-Hotel in der Nähe von Caserta. Abhängig von der Ankunftszeit, idealer Weise gegen Mittag, entsprechende Ausflüge z.B. die Reggia von Caserta (fakultativ)

2. Tag: Napoli totale
Neapel mag oft verrufen sein, aber es bietet auch hinreißende Kulturgüter. Für Neapel muss ein ganzer Tag eingeplant sein, denn sein griechisch-römisches „ventre“, also sein historischer Stadtkern, im Schachbrettmuster angelegt, zeigt es von seiner imponierenden Seite.
Um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen, die nicht versäumt werden sollen: die Krippenstraße, die Piazza San Domenico, die Kapelle Sansevero mit der herrlichen Statue des verschleierten Christus, die prachtvolle Kirche Gesu‘ Nuovo, die wunderschönen Majoliken von Santa Chiara, das unterirdische Neapel, nicht zu vergessen San Gennaro und sein Blut im Dom….Dazu kommen noch literarische Cafés auf der Piazza Bellini, das Restaurant wo die beste Pizza gemacht wird und so vieles mehr. An diesem Punkt kann man dann vielleicht doch sagen: Bella Napoli.

3. Tag: von Gladiatoren und anderen Römern
Capua und S. Maria Capua Vetere waren für die Austragung von Gladiatorenkämpfen bekannt. Im Jahr 73 v. Chr. ging von Capua der Sklavenaufstand des Spartacus aus, nachdem er zusammen mit 78 anderen Gladiatoren aus einer Gladiatorenschule ausgebrochen war. Eigentlich war Capua die mächtigste und luxuriöseste Stadt Kampaniens und sicher eine der ältesten (800 v.Chr.). Heute ist es in Verbindung mit S. Maria Vetere einen Besuch wert. Sei es das größte Amphitheater nach Rom, die sog. Gladiatorenschule, der Hadriansbogen und nicht zu vergessen das Mithräum, eine seltene und in der Art wie hier in Capua Vetere vorkommend, wohl einzigartige Kultstätte.

4. Tag: Wo es qualmt und blubbert
Neapel und Vesuv sind gewissermaßen wie siamesische Zwillinge. Eigentlich ist es daher fast ein Muss auf dem Vesuv gewesen zu sein. Die Auffahrt ist schon sehr beeindruckend und wer die letzte Strecke zu Fuß bis zum Kraterrand bewältigen möchte kann sich umso besser vorstellen, was wäre, wenn… Selbst wenn eigentlich jeder Neapel-Besucher zum Vesuv hochfährt, es ist und bleibt selbst bei Massentourismus faszinierend. Nach einem kleinen Mittagessen, mit
grandioser Aussicht in der Hälfte der Auffahrt zum Vesuv, geht es weiter nach Ercolano. Am Fuß des Vesuvs liegen die Ausgrabungen der Stadt, die dem Vulkan 79 n.Chr. zum Opfer fiel. Anders als in Pompeji kann man sich das damalige Leben sehr gut vorstellen, denn das ist dem guten Erhaltungszustand der Gebäude zu verdanken. Bevor die Gebäude von der Asche bedeckt wurden, war ihr Inneres bereits verfüllt, daher brachen die Dächer nicht ein.
Unter der dichten Tuffsteinmasse von ca. 20 m Höhe lag Herculaneum abgeschlossen von Luft und somit wie konserviert. Rückfahrt am späten Nachmittag ins Hotel und dort Abendessen.

5. Tag: Benevent und Montesarchio – eine Straße bringt Reichtum
Am Morgen machen Sie einen Ausflug mit Stadtrundgang durch Benevent. Von der antiken Stadt an der Via Appia gelegen, sind nicht mehr viele Zeitzeugen vorhanden, aber anhand ihrer Struktur kann man gut feststellen, dass zu Zeiten der Römer aus dem armen Dorf einst eine blühende Stadt wurde. Neben dem Trajansbogen, der Kirche S. Sophia, entstanden unter den Langobarden, sehen wir noch den Ponte Leproso, über den man die Stadt betreten hatte. Nach einer Mittagspause geht es nach Montesarchio, einer winzigen Stadt mit großer Festung. Nach einem Besuch in dem sehr speziellen Museum geht es zurück ins Hotel, wo noch andere Überraschungen warten.

6. Tag: Paradiesisches
Als nächster Standort ist die Umgebung von Palinuro vorgesehen. Bevor Sie jedoch dort am späten Nachmittag Ihre nächste Unterkunft beziehen, werden wir Ihnen zwei der Highlights Kampaniens zeigen. Ravello. Nicht nur die Panoramen machen diesen Ort so sehenswert, es sind auch seine architektonischen Perlen. Die Villa Rufolo und die Villa Cimbrone mit antiken sizilianisch-arabischen Stilelementen werden Ihnen unvergesslich bleiben. Man findet sie auf allen Prospekten, aber die Realität ist doch ein wenig schöner als alle Bilder. Danach haben Sie Gelegenheit sich ein wenig in Amalfi umzusehen. Am späten Nachmittag schließlich kommen Sie im Castello bei Palinuro an, wo Sie für zwei Nächte eine Unterkunft der besonderen Art haben.

7. Tag: Einmal etwas verschnaufen im Cilento
Mittlerweile ist das Cilento ein beliebtes Reiseziel, jedoch noch immer hat sich das Cilento seine Schönheit bewahren können. Zu Ihrem Ausflug werden gehören: Palinuro, einer der schönsten Häfen des Cilento. Von hier aus Bootsfahrt zu der cilentischen
Grotta Azzurra und den anderen Grotten, wie u.a. der Grotta degli Infreschi. Fahrt nach Camerota. Besuch des historischen Zentrums. Dazwischen natürlich ein leckeres Fischessen am Meer.

8. Tag: Tierischer Luxus und menschliches Genie
In den letzten Tagen haben Sie zwar viel gesehen, aber das bedeutet auch jeder Menge Anstrengung. Daher heute eine langsamere Gangart. Durch das Hinterland werden Sie dann in der Nähe von Paestum auf einer Büffelfarm den originalen Mozzarella di Bufala verkosten (zusammen mit Salat usw. = Mittagsimbiss). Sie werden erstaunt sein, was auf so einer Büffelfarm alles zu finden ist! Ganz abgesehen vom Luxusleben, das diese Büffelinnen führen.
Da wir nur einen Steinwurf von Paestum entfernt sind, sollten Sie diese grandiose Tempelanlage und das dazugehörige Museum ansehen. Um die Fahrt zum Flughafen am nächsten Tag zu verkürzen werden Sie am späten Nachmittag nach Caserta zum Hotel fahren, wo Sie auch das Abendessen einnehmen.

9. Tag: Ciao, ciao und ein Arrivederci
An diesem Tag geht es ab Neapel zurück nach Deutschland. Vorzugsweise mit einem Rückflug am späten Nachmittag.
©ulla kastner

max. 16

Für größere Gruppen erfragen Sie bitte ein Angebot
Preis für 2 Personen auf Anfrage

Reisedaten:
14.03. bis 22.03.2020
01.05. bis 09.05.2020
20.06. bis 28.06.2020
03.09. bis 11.09.2020
17.10. bis 25.10.2020

Leistungen enthalten:
8 x Ü/F, Unterkünfte laut Programm
8 x Menüs in Restaurants bzw. im Hotel am Abend
6 x Mittagimbiss
davon
1 x Mittagsimbiss auf einer Büffelfarm
1 x Bootsfahrt
Ständige deutsche Reiseleitung
Alle Transfers von/bis Neapel Flughafen in Kleinbus(sen)

Nicht enthalten:
Anreise
Getränke
Eintritte
Alle nicht aufgeführten Mahlzeiten

Preis im DZ: € 1.630,00 ab 10 Teilnehmern
Preis im DZ als EZ: + € 200,00

Bei weniger Teilnehmern lassen Sie sich ein Angebot erstellen. Wünschen Sie einen anderen Reisetermin? Für feste Gruppen sind auch andere Termine nach Rücksprache möglich.

Selbstfahrer ungeführt
Leistungen enthalten:

8 x Ü/F, Unterkünfte laut Programm
8 x Menüs in Restaurants bzw. im Hotel am Abend
1 Tag Stadtführung in Neapel
1 x Mittagsimbiss auf einer Büffelfarm
1 x Bootsfahrt
Routenplan und Infomaterial
Preis p.P. im DZ: € 1.145,00