3 Regionen - eine Strasse

Die Königin der Strassen, Teil 2

Entlang der Königin der Straßen, Teil 2 – die Appia Antica
quer durch Kampanien, Basilikata und Apulien

Die Entstehung der Königin aller Straßen, der Via Appia Antica datiert schon auf 312 v.Chr., dennoch bleibt sie auch heute noch ein Vorbild römischen Straßenbaus. Entlang ihres Verlaufs bildeten sich Städte und unzählige Monumente säumten diese Konsularstraße. Viele fielen dem Zahn der Zeit zum Opfer, jedoch gibt uns das, was wir noch bewundern können, Einblicke in die Zeit der alten Römer und ihren glanzvollen Leistungen. Es ist keine archäologische Reise sondern soll Sie mit all den Kostbarkeiten, die Sie bewundern werden, ein wenig römisches Leben nachvollziehen lassen.

1.Tag: Anreise
Abholung am Flughafen in Neapel. Dann geht die Fahrt nach Benevent zu Ihrem 4*Hotel. Abhängig von der Ankunftszeit unternehmen Sie noch eine erste Stadtbesichtigung bevor Sie dann ein kulinarisches Menü in einem typischen Restaurant einnehmen.

2. Tag: Benevent und Capua – eine Straße bringt Reichtum
Am Morgen machen Sie einen Stadtrundgang durch Benevent. Von der antiken Stadt sind nicht mehr viele Zeitzeugen vorhanden, aber anhand ihrer Struktur kann man gut feststellen, dass aus dem armen Dorf einst eine blühende Stadt wurde. Neben dem Ponte Leproso, über den wir die Stadt betreten, widmen wir dem Trajansbogen, der Kirche S. Sophia, entstanden unter den Langobarden sowie dem römischen Theater unsere Aufmerksamkeit.
Nach einem kleinen Mittagessen fahren Sie nach Capua und Santa Maria Capua a Vetere, dem antiken Capua. Hier begegnen wir einem der größten Amphitheater der Römer. Es verwundert nicht, dass eine Gladiatorenschule entstand, die auch Spartacus hervorbrachte. Ein Stückchen außerhalb Capua stehen die sogenannten Carceri Vecchie. Ebenfalls an der Appia gelegen begegnen wir einem weiteren monumentalen Grab, genannt Canocchia.
Nach diesem ausgefüllten Tag nehmen Sie ein geruhsames Abendmenü in Benevent ein.
U.U. kann der heutige Tag vollkommen Capua und Santa Maria Capua a Vetere gewidmet werden, falls am Vortag genügend Zeit für Benevent blieb.

3. Tag: Vom Höllenschlund in die Stadt der Staufer – Aeclanum nach Melfi und Venosa
Sie verlassen heute Benevent um Ihre Reise über das benachbarte Aeclanum nach Melfi weiterzuführen. Aeclanum wurde als Höllenschlund wegen seines durchdringenden Schwefelgeruchs betrachtet und man kann sich unschwer vorstellen, dass es als Durchgang zur Hölle galt. Aus den Überresten der Stadt lassen sich noch viele Bauelemente erkennen. Nach einem kleinen Ausflug in diese Stadt, deren Herkunft niemand erklären kann, aber dennoch ein blühender Ort unter Römerherrschaft wurde, brechen wir nach Melfi auf. Im Gegensatz zu Venosa, unserem heutigen Zielort, war es zwar im Schatten von Venosa, aber es beherbergt viele interessante Kulturschätze- nicht zuletzt war es eine Stadt, geprägt von vielen fundamentalen Beschlüssen wie z.B. die Kreuzzüge, die melfischen Konstitutionen, das Zölibat.

4. Tag: Venosa – Handelszentrum der Antike
Das frühere Venusia bildete eines der wichtigsten Zentren des Handels in der Römerzeit entlang der Appia. Der wohl gigantischste Komplex stellt die Kirche S.S. Trinita dar, der die unvollendet gebliebene „neue Kirche“ angeschlossen ist. Unmittelbar daneben stoßen Sie auf die Reste der römischen Thermen und sogar einigen Wohnhäusern. Hier werden Sie bis zur Mittagspause viel zu sehen und zu erleben finden, vor allem durch die Vielfalt der Zeitepochen. Am Nachmittag werden wir noch einen kleinen Ausflug zu einer Höhlenkirche unternehmen, S. Margerita. Diese Jahrtausende alte Grotte, bis vor wenigen Jahren noch als Unterstand für Schäfer genutzt, beherbergt wundervolle Fresken. Darunter wohl das einzige Fresko, das Friedrich II. von Hohenstaufen zu Lebzeiten zeigt! Am späten Nachmittag kehren Sie dann ins Hotel zurück. Das Abendessen natürlich mit lukanischen Spezialitäten.

5. Tag: Schluchten, Höhlen und unendliche Weite
Am Morgen machen Sie sich auf den Weg nach Tarent. Die Landschaft auf dieser Strecke ist geprägt von endlosen Weiten, durchsetzt von Weiden und Karst. Ein kleiner Stopp in Gravina di Puglia, wo sich bedeutende Felsenkirchen befinden, die auch als Zufluchtsstätten dienten. Vorbei an Masserien und weiten Getreidefeldern führt uns die Appia nach Tarent. Einst strahlende Stadt Großgriechenlands ist leider heute nur noch ein Abglanz ihrer früheren Schönheit geblieben. Das, was noch immer sichtbar ist, bleibt der schöne Anblick sobald man sich der Stadt nähert. Je nach Ankunftszeit werden Sie einen kleinen Stadtrundgang zur Festung unternehmen, bevor Sie dann in Ihrem nächsten und letzten Standort, in Brindisi, einchecken.

6. Tag: Stolze Stadt am Meer – Brindisi und Ort der früheren Lebensfreude - Egnazia
Die einstige prachtvolle Stadt Brindisi, zu Römerzeiten glanzvoller Endpunkt der Via Appia und Drehkreuz für den Warenverkehr mit dem Orient und der Levante lässt uns heute nur noch den Blick auf beide Endsäulen der Appia zu, wovon jedoch nur eine erhalten blieb und von der anderen nur ein kleiner Teil. Die Jahrhunderte haben die antiken Bauwerke größtenteils verschwinden lassen. Lohnenswert jedoch z.B. der Portico der Templer. Nach der Besichtigung der Stadt und einer Mittagspause führt uns der Weg nach Egnazia. Dort erwarten Sie kostbare Mosaiken wie das der 3 Grazien sowie ein Teil der Via Appia Traiana. Kaiser Trajan ließ zu Beginn des 2. Jahrhunderts n. Chr. die Via Minucia und die bei Egnazia, von Bari kommende Küstenstraße, Seitenstraßen der Via Appia, als Via Traiana ausbauen. Sie kehren am späten Nachmittag dann zum Hotel zurück.

7. Tag: Via Appia Traiana – Ostuni
Wir sind der ursprünglichen Appia gefolgt. Heute unternehmen Sie zum Abschluss der Reise noch einen Ausflug in eine Stadt, die entlang der Appia Traiana liegt, Ostuni. In ihrer ganzen Länge wird die Stadt von der Appia Traiana durchzogen. Weiß leuchten die Häuser, nur die Prachtbauten und die Kathedrale bleiben in ihrer Farbe des natürlichen Steins. Wir besuchen hier die Kathedrale am höchsten Punkt der Stadt und genießen die freie Zeit, die in diesem malerischen Ort bleibt, bevor Sie wieder am späten Nachmittag ins Hotel zurückfahren.

8. Tag: Arrivederci Appia Antica
Je nach Abflugzeit fahren Sie zum Flughafen nach Bari alternativ Brindisi. Sie nehmen Abschied von einem Teil Italiens, der so geschichtsträchtig und doch so fern der touristischen Landkarten ist.
©Ulla Kastner

Reisedatum:
13.05. bis 20.05.2019
30.09. bis 07.10.2019

Min. Teilnehmerzahl 6, max. 10

Leistungen enthalten:
2 x Ü/F im 4*-Hotel in Benevento
2 x Ü/F im 4*-Hotel in nahe Melfi alternativ Venosa
3 x Ü/F in einer Masseria nahe Brindisi
4 x Mittagessen
6 x Abendessen
Alle Transfers vor Ort in Kleinbussen
Ständige deutsche Reiseleitung

Leistungen nicht enthalten:
Anreise
Eintritte und Getränke
Alle nicht aufgeführten Mahlzeiten
Private Ausgaben
Preis p.P. im DZ: € 1.660,00
Preis im DZ als EZ: € 1.840,00