Basilikata - stille Schönheit des Südens

Maratea



Das Land, das Friedrich II. liebte

Die Basilikata gehört zu den drei letzten unbekannten Regionen Italiens - zu Unrecht!
Vor dem Besucher breitet sich eine Gegend aus, die das Gefühl von unendlicher Weite vermittelt, dann wieder wie eine Mondlandschaft durch die von Erosionen gekennzeichneten Hügel.
Staunend bewundern wir die Orte des Stupor Mundi, wie Friedrich II. der Stauferkaiser genannt wird und die anderen vielfältigen Kulturgüter, die lebendige Geschichte vermitteln. Es ist keine Region, die Kulturschätze auf Schritt und Tritt bietet. Nur wer sehenden Auges die Basilikata bereist und einen Sinn für die Vielfalt des Terrains hat, wird dafür reich belohnt.

Eine Reise in die Basilikata umfasst alles: Kultur und Kunst, Natur und ausgezeichnetes Essen und Trinken - und vor allem gibt sie etwas, was wir nur noch selten können: Erstaunen. Reiselustig?

Hier weiter zu Reiseangeboten


in Maratea


(C) 2018 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken